Bahnhöfe sind die neuen Kirchen

Wer meinen Blog einigermassen regelmässig verfolgt, hat bestimmt schon bemerkt, dass sowohl in meiner Architekturfotografie als auch in meiner kommerziellen Agenturfotografie sehr viele Bilder von Kirchen und Bahnhöfen dabei sind. Das kommt natürlich nicht von ungefähr. Es sind beides meistens grosse und repräsentative Gebäude und dadurch auch häufig Erkennungsmerkmale Ihrer Stadt (und aus diesem Grund auch von den Bildagenturen gern genommen, weil besser vermarktbar).

Früher (also vor ein paar hundert Jahren…) war das ja noch anders. Während die Kathedralen in den Himmel wuchsen und ein Wettbewerb über das grösste, schönste und teuerste Gotteshaus in Europa tobte, waren die „Bahnhöfe“ der damaligen Zeit einfache Wirtshäuser mit einem angebauten Stall für die die Pferde (-kutschen); weder pompös noch repräsentativ. Aber mit dem Aufkommen der Eisenbahn änderten sich langsam aber sicher die Prioritäten. Während die Bahnhöfe immer imposanter wurden, wurden die Kirchen immer profaner. Parallel dazu entstand in den grossen Städten auch ein Gegenpol zum traditionellen Ortszentrum um die Kirche herum: Der Bahnhofsplatz spielte mit zunehmender Mobilität der Bevölkerung eine immer grössere Rolle. Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass sich der Einfluss der Kirche auf das weltliche Leben sehr gut an dieser Entwicklung ablesen lässt. Früher war die Kirche ein (wenn nicht „der“) allgegenwärtiger Faktor im täglichen Leben; heute bestimmen eher die Fahrpläne der S-Bahn unseren Lebensrhythmus als die Predigt am Sonntag…

Die Kirche in Wattwil präsentiert sich schlicht und modern in Beton:

Wattwil kath. Kirche
Wattwil kath. Kirche

In Glarus sieht man sehr schön die alte ref. Kirche und das neue katholische Gotteshaus nebeneinander:

Glarus - katholische und reformierte Kirche
Glarus – katholische und reformierte Kirche

Der Bahnhof in Glarus hingegen könnte auch ein Schloss sein:

Bahnhof Glarus
Bahnhof Glaru

Die moderne Kirche in Effretikon ist auch nicht nach jedermanns Geschmack:

Kirche Effretikon
Kirche Effretikon

Und die katholische Kirche in Lichtensteig ähnelt einem alten Plattenbau der DDR:

Kirche Wattwil
Kirche Wattwil

Die Halle des Hauptbahnhofes in Zürich ist grösser als die meisten Kirchenschiffe und hat sogar einen eigenen Schutzengel; besser könnte die Symbolik nicht passen:

Hauptbahnhof Zürich
Hauptbahnhof Zürich

 

Was meint Ihr dazu? Ist natürlich alles nur meine subjektive Meinung und in keiner Art und Weise mit historischen oder systematischen Daten unterfüttert; aber für mich irgendwie stimmig. Und für Euch?

Alle Fotos in den Beiträgen dieses Blogs unterliegen dem Copyright Enrico Caccia. Ohne meine ausdrückliche Genehmigung ist das Kopieren, Herunterladen, Vervielfältigen, Verteilen oder sonstige Verwenden dieser Bilder aus urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.