Türkei – Aksaray, Mevlana Kloster, Lystra

Sonntag, 22.09.13 – Achter Tag

Auch heute wieder ein langer Tag unterwegs mit einem reichhaltigen Programm.

Bereits kurz nach der Abfahrt morgens Besuch einer Teppichmanufaktur. Nach einer kurzen und sehr lehrreichen Einführung in die Wissenschaft des Teppichknüpfens (an den türkischen Universitäten gibt es ein Fach “Teppichwissenschaft”) konnte man die Ausstellungsstücke frei besichtigen. Das man dabei von einem freundlichen Herrn begleitet wurde, der einem wortreich die Vorzüge dieses oder jenes Teppichs anpries, war nicht wirklich überraschend. Leider war auf dem ganzen Gelände fotografieren strikte verboten.

Anschliessend besichtigten wir eine der grössten Karawansereien in der Türkei in Sultanhani, nahe bei Aksaray. Erinnert mit den hohen und mächtigen Mauern eher an eine Burg als an eine “Herberge”.

Später am Nachmittag statteten wir dem Mevlana Kloster der tanzenden Derwische einen Besuch ab. Wobei es eigentlich gar kein Kloster mehr ist, sondern zu einem Museum umgewandelt wurde. Derwische haben wir dort keine gesehen, dafür geschätzte 5 Millionen andere Touristen 🙂

Gegen Abend dann noch ein Besuch in Lystra. Diese altertümliche Stadt existiert nicht mehr, nur noch ein unscheinbarer Hügel erinnert hier an die Steinigung des Apostels Paulus.

PS: Nein, wir haben keinen Teppich gekauft ( obwohl es wirklich schöne Exemplare darunter hatte)

Sultanhani Karawanserei
Sultanhani Karawanserei
Mevlana Kloster
Mevlana Kloster

image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.