Schwäne auf dem Zürichsee

Eigentlich wollte ich bloss ein halbes Stündchen an der Seepromenade warten, bis es Zeit war für ein Rendez-vous mit meiner Frau 🙂 und dachte gar nicht ans Fotografieren. Aber das Abendlicht war so schön und die Schwäne plusterten sich vor mir auf, als ob sie wüssten, dass ich eine Kamera in der Tasche hatte.

Also habe ich kapituliert und zu fotografieren begonnen. Die Bedingungen waren allerdings nicht ganz einfach: Sich bewegende und auf dem Wasser schaukelnde Schwäne im schwindenden Abendlicht benötigen einerseits eine relativ kurze Verschlusszeit bei möglichst offener Blende. Da ich vor allem mit Gegenlicht fotografierte (nur so bekommt das Gefieder der Schwäne diesen unglaublichen alabasterartigen Look), hatte ich auch noch mit Lichtreflexen auf der Wasseroberfläche zu kämpfen. Der dafür eingesetzte Polfilter schluckte noch zusätzliche zwei Blendenstufen. Der Ausschuss an unscharfen Bildern war daher relativ gross. Trotzdem bin ich mit der Ausbeute ganz zufrieden, nicht zuletzt deshalb, weil ich eigentlich gar nicht mit den Bildern rechnete.

Alle Aufnahmen mit dem Pentax HD D-FA 645 2.8/90mm ED AW SR Macro.

Schwan
Schwan
Schwan
Schwan
Schwan
Schwan

 

Schwan
Schwan

SchwanSchwan

 

Alle Fotos in den Beiträgen dieses Blogs unterliegen dem Copyright Enrico Caccia. Ohne meine ausdrückliche Genehmigung ist das Kopieren, Herunterladen, Vervielfältigen, Verteilen oder sonstige Verwenden dieser Bilder aus urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.