Prättigau – Tor zu Graubünden

Prättigau

Mitte Juli habe ich mit meiner Frau ein verlängertes Wochenende im Prättigau verbracht. Wir haben damit ein Weihnachtsgeschenk unserer Sohnes eingelöst, der uns eine Uebernachtung in einem Hotel unserer Wahl offeriert hatte. Und da man auf einem Bein nicht stehen kann, habe ich noch eine Zusatznacht gebucht, damit wir etwas mehr Musse vor Ort hatten.

Unsere Wahl fiel auf den Landgasthof Sommerfeld in Pragg-Jenaz, dass im Tal der Landquart ungefähr in der Mitte zwischen Schiers und Küblis liegt. Das Prättigau ist sozusagen das Tor zum Kanton Graubünden, wenn man vom Rheintal her kommt. Die Berge sind noch nicht ganz so schroff wie in den Hochalpen, jedoch schon deutlich alpin.

Am ersten, also Anreisetag, haben wir am Spätnachmittag nur eine kurze, zweistündige Wanderung unternommen zwischen den Dörfern Pragg, Buchen und Jenaz.

Prättigau

Prättigau, Jenaz

Am Morgen des zweiten Tages sind wir von Schiers aus dem Schrabachtobel gefolgt bis zur Chalchofen-Hütte und von dort zur Salginatobelbrücke aufgestiegen. Diese Brücke wurde aufgrund Ihres architektonischen Wertes und v.a. der zugrunde liegenden Ingenieursleistung zum Weltmonument erklärt. Leider war die Aussichtsplattform aufgrund eines Erdrutsches gesperrt, sodass keine vernünftigen Bilder möglich waren, bzw. die Suche nach einem Standort viel Zeit beansprucht hätte, was ich wiederum meiner Frau nicht zumuten wollte. Dafür haben wir dann bei der Chalchofen-Hütte ein schönes Picknick gemacht 🙂

Prättigau, Picknickplatz

Prättigau, Picknickplatz

Am Nachmittag sind wir mit dem Postauto nach Furna-Hinterberg hinaufgefahren. Schon während der Fahrt konnte man atemberaubende Ausblicke auf das Tal der Landquart mit den Ortschaften Jenaz, Küblis und Saas geniessen. Leider fuhr das letzte Postauto bereit um 19:00 Uhr wieder talwärts, sodass uns nur rund drei Stunden für eine gemütliche Hochwanderung im Naturschutzgebiet Furna blieben. Im Abendlicht ergaben sich stimmungsvolle Ausblicke auf die Streusiedlung und die Alpweiden.

Prättigau, Furna

Prättigau

Prättigau, Furna

Und hier noch unser Hotel, der Landgasthof Sommerfeld, den ich im übrigen sehr empfehlen kann. Zwar nicht ganz billig, aber den Preis wert. Die Küche wurde mit 14 Gault-Millau Punkten ausgezeichnet und das gesamte Personal ist sehr gastfreundlich und entgegenkommend.

Prättigau, Landgasthof Sommerfeld

.

Alle Fotos in den Beiträgen dieses Blogs unterliegen dem Copyright Enrico Caccia. Ohne meine ausdrückliche Genehmigung ist das Kopieren, Herunterladen, Vervielfältigen, Verteilen oder sonstige Verwenden dieser Bilder aus urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet. Bei Interesse an einem der Bilder nehmen Sie bitte unverbindlich Kontakt mit mir auf.

For all photos in this blog: Copyright by Enrico Caccia, all rights reserved

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.