Neuchâtel – Neuenburg

Nach einer längeren Pause haben meine Frau und ich wieder einmal einen innerschweizerischen Städtetrip unternommen, diesmal in die Romandie, also die Westschweiz. Genauer gesagt nach Neuchâtel bzw. Neuenburg, Hauptort des gleichnamigen Kantons.

Nachdem der Pfingstsamstag eher verregnet war, verhiess der Wetterbericht für Pfingstsonntag  besseres Wetter, v.a. in der Westschweiz. Zwar ziemlich kühl (12-15 Grad), aber trocken und teilweise sonnig. Wie immer dienen diese Tagesausflüge mehreren Zwecken: Etwas zusammen unternehmen, Abstand vom Alltag gewinnen, es sich (auch kulinarisch) gutgehen lassen, unbekannte Gegenden der Schweiz kennenlernen und nicht zuletzt auch neues Bildmaterial für Imagepoint sammeln. Es ist nicht immer möglich, alles unter einen Hut zu bringen, aber diesmal hat es geklappt 🙂

Neuchâtel hat ein beeindruckendes Schloss mit der Kathedrale La Collegiale gleich daneben und auch die Altstadt ist sehr schön und gut erhalten. Dazu noch die Lage am schönen Neuenburgersee bzw. Lac de Neuchâtel: Das perfekte Ziel für einen entspannten Städte-Trip.

Auf dem Weg vom Bahnhof in die Stadt sind wir zufällig an der Talstation „Ecluse“ der Bahnlinie 112 vorbeigekommen. Die Info-Tafel versprach einen schönen Rundblick über Neuchâtel. Also kurzentschlossen eingestiegen und mit dem (führerlosen, automatischen) Wagen drei Stationen bis „Plan“ hochgefahren. Leider hat man dort oben aber dann nicht viel gesehen, da alles verbaut ist. Wir sind dann dem „Sentier touristique“ Richtung Stadtzentrum gefolgt in der Hoffnung auf schöne Ausblicke, aber auch hier läuft man meistens hinter hohen Mauern und erhascht nur hin und wieder einen kurzen Blick auf die Stadt. Erst fast ganz unten öffnet sich ein schöner Blick auf das Schloss (siehe Titelbild). Dazu hätten wir aber nicht erst hochfahren und wieder runterlaufen müssen…

Die nächsten zwei bis drei Stunden haben wir mit der Erkundung der Altstadt inkl. Schloss verbracht und haben dann an der Seepromenade live französische Chansons genossen. Nach einem späten Mittagessen um ca. 15:00 Uhr (in Neuchâtel gar nicht so einfach, um diese Tageszeit etwas zu finden…) sind wir noch mit der Standseilbahn (Linie 111) auf den Chaumont hochgefahren. Das ist der Hausberg der Region. Vom dortigen Aussichtsturm hat man einen schönen Blick über Neuenburger-, Bieler- und Murtensee. Leider war es etwas diesig, so dass die gemachten Bilder eher etwas „flach“ ausgefallen sind. Im „Petit Hôtel de Chaumont“ haben wir dann bei toller Aussicht noch ein feines Dessert genossen, bevor es mit der Bahn wieder nach Neuenburg hinab ging, wo wir mit einem Schlussspurt unseren Zug gerade noch so erwischten… 🙂

Kathedrale La Collegiale:

Neuenburg, La Collegiale

Neuenburg, La Collegiale

Château de Neuchâtel:

Neuenburg, Schloss

Neuenburg, Schloss

Altstadt:

Neuenburg, Altstadt

Neuenburg, Altstadt

Place Pury:

Neuenburg, Place Pury

Chansons am Quai du Port:

Neuenburg, Quai du Port

Chaumont, Aussichtsturm:

Neuenburg, Chaumont

.

Alle Fotos in den Beiträgen dieses Blogs unterliegen dem Copyright Enrico Caccia. Ohne meine ausdrückliche Genehmigung ist das Kopieren, Herunterladen, Vervielfältigen, Verteilen oder sonstige Verwenden dieser Bilder aus urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet. Bei Interesse an einem der Bilder nehmen Sie bitte unverbindlich Kontakt mit mir auf.

For all photos in this blog: Copyright by Enrico Caccia, all rights reserved

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.