Hörnli im Schnee

Hörnli – Kanton Zürich

Das Hörnli ist mit 1’133 M.ü.M. einer der höheren Gipfel im Kanton Zürich und liegt im Zürcher Oberland, ganz in der Nähe des „Dreiländerecks“ Zürich, St. Gallen und Thurgau. Das Hörnli ist einerseits Teil der Via Jacobi (Jakobsweg), andererseits auch ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer (dazu mehr weiter unten…).

Es gibt grundsätzlich zwei Wanderwege, die auf’s Hörnli führen. Der Kürzere startet beim Weiler Gfell in Sternberg (erreichbar mit dem Postauto vom Bahnhof Bauma aus) und führt einen in einer halben bis dreiviertel Stunde auf’s Hörnli (260m Höhendifferenz). Der Längere beginnt beim Bahnhof Steg im Tösstal und dauert rund eineinhalb bis zwei Stunden (450m Höhendifferenz). Ich habe mich für die leichtere Variante entschlossen: Aufstieg von Sternenberg aus und Abstieg nach Steg. Eigentlich dachte ich ja, an einem etwas verhangenen und kalten Samstagmorgen wären nicht allzuviele Leute unterwegs. Was ich nicht wusste: Das Hörnli ist offenbar auch ein beliebtes Schlittelgebiet, man kann sogar im Restaurant auf dem Gipfel Schlitten mieten und zu Tale sausen. Langer Rede kurzer Sinn: Das Postauto von Bauma nach Sternenberg war rammelvoll, inkl. Stehplätze. Glücklicherweise hat sich die Menge dann aber relativ schnell verteilt auf dem Weg nach oben.

Der Wetterbericht war eigentlich nicht wirklich vielversprechend (in den Tälern Hochnebel und darüber dichte Bewölkung). Während des Aufstiegs liess sich die Sonne hin und wieder vielversprechend blicken, aber leider ist man von Norden her praktisch immer im Wald unterwegs. Und noch bevor ich oben war, liess sich die Sonne hinter der dichten Wolkendecke nurmehr erahnen. Das war wirklich schade, denn man hat eine tolle Rundumsicht von dort oben. Ich habe daher die Gelegenheit benutzt, um die Panoramafunktion in Lightroom auszuprobieren. Ansonsten habe ich den Tag unter fotografischem Gesichtspunkt als „unergiebig“ abgehakt. Ohne gutes bzw. interessantes Licht ist auch die schönste Landschaft nicht fotogen. Das soll aber nicht heissen, dass ich den Ausflug nicht trotzdem genossen hätte. Es war eine wunderschöne Wanderung in einer verschneiten Landschaft. Man kann die Natur ja auch geniessen, ohne sie fotografiert zu haben… 🙂 .

Panorama vom Hörnli

Ein Klick auf das Panorama führt zu einer grösseren Version von rund 2000 Pixeln Breite. Es ist mit der Panoramafunktion in Lightroom aus 11 Einzelbildern zusammengerechnet worden.

.

Das das Wetter nun mal keine „klassische“ Landschaftsfotografie zuliess, habe ich mich auf Strukturen und Details konzentriert. V.a. ein gefrorener Bachlauf hatte es mir angetan. Einerseits die Eiskristalle als Nahaufnahme, andererseits  grafische, fast abstrakte Kompositionen des dunklen Wassers im weissen Schnee.

Bach gefroren

.

Bachlauf im Schnee

Bach im Schnee.

Alle Fotos in den Beiträgen dieses Blogs unterliegen dem Copyright Enrico Caccia. Ohne meine ausdrückliche Genehmigung ist das Kopieren, Herunterladen, Vervielfältigen, Verteilen oder sonstige Verwenden dieser Bilder aus urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet. Bei Interesse an einem der Bilder nehmen Sie bitte unverbindlich Kontakt mit mir auf.

For all photos in this blog: Copyright by Enrico Caccia, all rights reserved

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.